Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gegen den kleinen Hänger zwischendurch

Aktion letzter Schultag

Aktion letzter Schultag

Gegen den kleinen Hänger zwischendurch

Initiative #mehralsmeinzeugnis verteilt über 800 Karabiner in Wittlich

Mehr als 800 Karabiner wurden am letzten Schultag vom Arbeitskreis „Jugendschutz/ Suchtprävention“ an Bussen und Schultoren in Wittlich verteilt. Sie sollten daran erinnern, dass es auch „bei dem ein oder anderen Hänger zwischendurch einen Halt gibt“, so Jugendkoordinatorin Lusia Lauterbach. „#mehralsmeinzeugnis ist eine ‚Marke‘ in Wittlich“, weiß Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer: Am Letzten Schultag vor den Sommerferien erwarte die Wittlicher Schüler jedes Jahr auf kreative Weise die Zusage, dass es mehr gebe als Noten, Zeugnisse und Leistungsdruck.

Vor allem beim Zentralen Omnibusbahnhof konnten die Schüler erleben, dass sie beim Bier-Bank-Boluldern mit Teamern der Boulderhalle Wittlich „The Cave“, an der Slackline  und anderen Mitmachaktionen wie „dem Laufenden A“ tatsächlich gehalten sind, wenn sie sich auf die Herausforderungen einlassen.

„Die Frage dahinter ist, wer oder was den jungen Leuten gerade in schwierigen Situationen Halt gibt.

Darüber wollen wir zum Austausch anregen und deutlich machen, dass sie mit diesem Halt ihre Herausforderungen auch schaffen werden, egal wie die Noten vielleicht ausgefallen sind“, so Claudia Engler und Eva Heitkötter von der Vorbereitungsgruppe.

„Vor allem Freunde, Eltern und Geschwister wurden von den Schülern als ein solcher Halt in schwierigen Situationen genannt“, so berichten die Schulsozialarbeiterinnen Désirée Franzen und Nadine Kees.

Die Initiative #mehralsmeinzeugnis hat bereits Nachahmer gefunden: In diesem Jahr gab es ähnliche mutmachende Aktionen in Cochem, Kaisersesch, Traben-Trarbach, Treis-Karden und Zell.

Ansprechpartner

Armin Surkus-Anzenhofer
Pastoralreferent
06571/14694-15
0160/7490005

FachstellePlus für Kinder und Jugendpastoral
Marienburg und Wittlich und Dekanat Wittlich
Auf’m Geifen 12
54516 Wittlich